Skip to main content

Nähmaschinen und Zubehör im großen Check

Der Einkauf einer einfachen Nähmaschine macht für Anfänger viel Sinn. Am Anfang ist es schwierig die optimale Nähmaschine für Anfänger auszusuchen, wenn man sich nicht auskennt. Innerhalb der letzten Jahre nahm die Begeisterung für das Handarbeiten weiter zu . Hier erfahren Sie was für Anfänger bei einer Nähmaschine wichtig sein könnte. Hier geht’s zum Artikel Mini Nähmaschine.

 

Welche Nähprojekte sollen umgesetzt werden?

Es ist sinnvoll, genau festzulegen, was mit der neuen Nähmaschine realisiert werden soll. Sind vor allem kleine Näharbeiten geplant, wie Kürzen von Ärmeln oder einer Hose? Bzw. soll damit Kleidung selbst genäht werden? Je nachdem, welche Pläne vorhanden sind, benötigt man ein Modell mit mehr oder mit weniger umfangreichem Repertoire.

 

Auf was ist bei der Nähmaschine für Anfänger zu achten?

 

  • Nutzerfreundlichkeit und gute Bedienbarkeit

Gerade zu Beginn macht es Sinn eine Nähmaschine zu wählen, welche einfach zu handhaben ist. Die Nähmaschine sollte so aufgestellt sein, dass alle Knöpfe und Symbole gut zu verstehen sind. Eine gut verständliche Bedienungsanleitung ist sehr wichtig.

  • Das Nähmaschinen Zubehör

Wer eine Nähmaschine gefunden hat, sollte unbedingt auf deren Lieferumfang achten. Der fällt bei verschiedenen Herstellern unterschiedlich aus. Meist gibt es beim Kauf einige Ersatznadeln, Schraubendreher und Maschinenöl. Einige Modelle bringen eine Staubabdeckung und oft auch einige Nähfüßchen mit. Solche Teile schlagen beim Einzelkauf erheblich zu Buche.

  • Overlockstich

Welche Sticharten sind bei der neuen Nähmaschine wichtig? Ein Anfänger sollte festlegen, ob bereits Zierstiche oder andere Zusatzfunktionen gebraucht werden. Eventuell macht es Sinn mit einem leicht bedienbarem Modell zu beginnen. Die wichtigsten Sticharten die man braucht sind: Geradstich, Zickzackstich sowie eine Knopflochautomatik. Mit diesen 3 Funkionen besitzt die Nähmaschine für Anfänger eine grundsolide Ausstattung mit denen Nähbasics sicher erlernt werden können.

 

Wie sollte die Nähmaschine beschaffen sein?

Jede Nähmaschine hat einen Nähfuß. Beim Kauf sollte Sie darauf achten, das dieser Nähfuß gut angehoben werden kann. Je höher man ihn anheben kann, umso mehr Stofflagen bzw. dickere Stoffe können mit dieser Maschine bearbeitet werden. Wichtig ist vor allem, dass der Lieblingsstoff locker darunter rutschen kann. Die Nähmaschine sollte auf jeden Fall einen Freiarm haben. Durch diesen können auch runde Teile, z.B. Ärmel und Hosenbeine problemlos bearbeitet werden. Hierfür wird meist die linke Seite von der Nähfläche genommen. Dann kann der Ärmel über den Nähfuß gestülpt und genäht werden. Eine sinnvolle Funktion für Nähanfänger ist der Nadelstopp. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass die ausgesuchte Nähmaschine über diese Funktion verfügt. Mit ihm kann man einstellen, dass die Nähnadel im Stoff oder darüber zum Stillstand kommt. Stellt man den Nadelstopp ein, dass die Maschinennadel im Stoff verbleibt, erleichtert es das Kurvennähen und das herstellen von gleichmäßigen Nähten. Anfangs hilft es die Maschine mit automatischer Spannung des Fadens zu wählen. Dann übernimmt die Nähmaschine das Einstellen von Fadenspannung für die einzelnen Sticharten und für Stoffe selbstständig. Allerdings sollte auch eine Einstellung von Hand zugelassen werden. Wichtig ist es auch einen Blick auf das Pedal zu werfen. Damit steuert man die Nähgeschwindigkeit. Es ist wichtig ein gutes Gefühl für das Fußpedal der Maschine zu bekommen. Zu Beginn näht man häufig langsamer. Selbstverständlich ist die Qualität bei einer Nähmaschine für Anfänger ausschlaggebend. Es ist wichtig bereits anfangs ein qualitativ hoch angesiedeltes Modell zu kaufen. Zumeist halten hochwertige Maschinen länger, sind widerstandsfähiger. Hier geht’s wieder zu Nähmaschine Singer.

Eine lange Herstellergarantie ist von Vorteil.

Viele Hersteller geben die Garantie von zehn Jahren für Ihre Nähmaschinen. Aber es gibt auch Modelle für die eine Garantieverlängerung angeboten wird.

 

Was ist besser die mechanische Nähmaschine oder die Computernähmaschine?

Mechanische und computergesteuerte Nähmaschinen sind im Handel. Mechanische Modelle sind meist die günstigere Alternative. Mit ihnen steuert man die Geschwindigkeit mit dem elektrischen Fußpedal und stellt die Spannung, die Nadel-Position, die Länge und Breite der Stiche selbst ein. Sticharten dieser Nähmaschine für Anfänger sind übersichtlich und können ebenfalls manuell selbst eingestellt werden. Der gesamte Nähvorgang wird somit eigenständig kontrolliert. Manchmal muss bei den verschiedenen Stoffarten etwas mit den Einstellungen herumgespielt werden und immer ein Probelauf vorgenommen werden. Wir sind davon überzeugt, dass die mechanischen Nähmaschinen für Anfänger bestens geeignet sind. Sie sind sie nicht so komplex wie computergesteuerte und eine gute Wahl für das Erlernen von Nähbasics. Ein Vorteil ist oft der niedrigere Preis. Wir haben Ihnen hier fünf Modelle von verschiednen Herstellern näher präsentiert, die nach unserer Meinung eine gute Wahl für Nähanfänger sind. Vielleicht ist Ihr Wunschmodell bereits dabei und Sie müssen nicht weiter suchen. Hier geht’s wieder zurück zu Nähmaschine mit Stickfunktion.

Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen